Friedrich Raad mit seinem Schattentheater zu Gast an der ASRS

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:29. Januar 2020
Friedrich Raad mit seinem Schattentheater zu Gast an der ASRS

Als krönenden Abschluss unserer Unterrichtsreihe zum Thema “Balladen” im Deutschunterricht der Jahrgangsstufe 7 erhielten die ca. 100 Schülerinnen und Schüler ein ganz besonderes Bonbon und dafür mussten sie nicht einmal das Schulgebäude verlassen! Friedrich Raad – ein professioneller Schauspieler, der mit seinem “Theater der Dämmerung” seit über 25 Jahren an Schulen und Bühnen in ganz Deutschland gastiert und Wanja Kilber (Designer der Figuren und Puppenspieler, zuständig für die Technik) verdeutlichten im Forum unserer Schule auf eindringliche Art und Weise, wie spannend und zeitgemäß Balladen doch sein können, wenn sie den Schülerinnen und Schülern auf diese Art nahe gebracht werden. Aber lassen wir zunächst einmal Bilder sprechen und dann erzählen euch Bianca Parsch und Daniela Cimmermann aus der 7b, wie sie die Theatervorstellung so fanden.

Bianca Parsch: Am Freitag, den 17. Januar 2020 kamen zwei Schauspieler zu uns an die Schule und haben ein Balladentheater aufgeführt. Manche der Balladen hat der Schauspieler so vorgetragen und andere sahen wir als Schattenspiel. Herr Kilber hat sich um das Licht und die Technik sowie das Puppenspielen gekümmert, Herr Raad hat die Balladen vorgetragen … man nennt das glaube ich rezitiert. Er hat uns sechs verschiedene Balladen vorgespielt: “Der Handschuh” von Friedrich Schiller, “Der Erlkönig” von Johann Wolfgang von Goethe, “Der Zauberlehrling” ebenfalls von Goethe, “Herr von Ribbeck” von Theodor Fontane, “Die Kölner Heinzelmännchen” von August Kopisch und “Die Goldgräber” von Emmanuel Geibel. Vier der Balladen kannten wir schon, die hatten wir nämlich schon im Unterricht besprochen. Den Herrn von Ribbeck und die Golgräber konnten wir als Schattenspiel sehen. Die anderen Balladen konnte der Schauspieler komplett auswendig aufsagen. Es war sehr interessant, die Schattenspiele anzuschauen. Am Ende gab es für die Schauspieler sehr viel Applaus und es wurden viele Fragen gestellt.

Daniela Cimmermann: Mir persönlich hat das Schattenspiel von den Goldgräbern am besten gefallen, weil das so vorgespielt wurde, wie ich es mir auch bildlich im Kopf vorgestellt hätte. Aber auch die anderen Stücke haben mir gut gefallen.

Ein ganz besonderer Dank geht hier an unserer Kollegin Frau Bulut, die sich im Vorfeld darum bemüht hatte, Herrn Raad und sein “Theater der Dämmerung” an unsere Schule zu bringen.

Schreibe einen Kommentar