Corona Ferien – alleine in der Schule.

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:4. April 2020
Corona Ferien – alleine in der Schule.

Vieles ist anders als sonst: Der Schulhof ist abgesperrt, die Flure sind so leer wie noch nie und alles ist ruhig.

Mein Bruder und ich sind seit über zwei Wochen in der Notbetreuung der ASRS, weil unsere Mutter im Altenheim arbeitet. Ich gehe eigentlich gerne dorthin, denn es gibt viele nette Lehrer und Lehrerinnen und die Hausmeisterin ist auch immer sehr freundlich. Mir gefällt es, dass ich jeden Tag andere Lehrer habe, die mir alles erklären können. Außerdem ist es schön, dass wir manchmal in den Wald gehen. Wir haben auch oft Fußball gespielt und hatten viel Spaß. Einmal durfte ich auch in den Technikraum.

Trotzdem wäre es schöner, wenn meine Klassenkameraden auch hier wären. Deswegen freue ich mich schon jetzt auf die Zeit nach Corona – endlich wieder ganz normal Schule zu haben.  

YANNIK VAN HAASTEREN, 5A

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Katrin Feuerstein

    Lieber Yannick, ich finde es super, dass du diesen Artikel geschrieben hast und wünsche dir und deinem Bruder, dass Ihr, auch wenn eure Klassenkameraden nicht dabei sind, weiterhin eine schöne Zeit in der Betreuung habt! Deine Mama hat einen sehr wichtigen Job und umso besser finde ich, dass die ASRS es ermöglicht, dass sie den Job auch in dieser besonderen Zeit weiter führen kann! Macht das beste aus der Situation und freut euch auf das Wiedersehen 😊!!!

  2. Katja van Haasteren.

    Lieber Yannik .
    Ich bin überwältigt! Das ist sehr schön zu hören, dass es euch gut geht, während ich meiner Arbeit nach gehen kann. Ihr habt ein tolles Angebot und viele Freizeitmöglichkeiten, sodass ihr nicht in Langeweile kommt . Ich habe euch lieb und wünsche euch beiden noch viel Spa?. Und einen lieben Dank an die Lehrer.

Schreibe einen Kommentar