London – Die köngliche Metropole! Die Klasse 10a zu Gast in UK!

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:10. Dezember 2019
London – Die köngliche Metropole! Die Klasse 10a zu Gast in UK!

Am kommenden Donnerstag, den 12. Dezember 2019, finden die Unterhauswahlen in unserem Nachbarland Großbritannien statt! Dass Großbritannien auch in Zeiten nach dem möglicherweise stattfindenden Brexit nach wie vor ein sehr begehrtes Reiseziel bleiben wird, verdeutlicht auf eindrucksvolle Weise der Beitrag von Melvin Feuerstein, Schüler der Klasse 10a.

Der Wind peitschte mir ins Gesicht, als ich von der Fähre auf die imposanten „White Cliffs of Dover“ schaute. Meine Klassenkameraden sprachen aufgeregt miteinander. Im Rahmen der Abschlussfahrt sollten wir bald in die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs, die in Südostengland an der Themse liegt, fahren. Sie ist mit 14,6 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt der EU. Endlich in England. Endlich nach London.

Es gibt einen schönen Spruch: „Man kann eine Stadt nicht erzählen, man muss sie erleben!“ Ich geb’s zu. Ich habe mir den gerade ausgedacht, doch es stimmt! Trotzdem möchte ich mein Bestes tun, um Ihnen, liebe Leser, keine Information vorzuenthalten.

London ist eine besondere Stadt. Sie hat viele Sehenswürdigkeiten, wie zum Beispiel das London Eye, welches in den letzten zehn Jahren die meistbesuchte Attraktion war. Mit 135 Metern schaut es auf die Menschen herab und hält damit den Rekord für das größte freitragende Riesenrad der Welt. Eine Umdrehung mit den Hightech-Glasgondeln, die interaktive Monitore in verschiedenen Sprachen haben, braucht 30 Minuten Von diesen Gondeln kann man an klaren Tagen über 30 km weit sehen. Der Eintrittspreis war doch zu hoch und so konnte ich leider nicht mitfahren. Dafür sind die meisten Museen, wie das Kriegsmuseum oder das Natural History Museum, kostenlos oder verlangen nur eine kleine Spende.

Außerdem prägt der Elizabeth Tower oder auch Big Ben genannt, die ‘Must Sees’ der Stadt. Der im Jahre 1858 erbaute Turm, welcher damals noch ‘The Clock Tower’ genannt wurde, ist im Vergleich zum Riesenrad ein ‘Klacks’. Er ist 96,3m hoch und grenzt an den ‘Palace of Westminster’ an. Aus seinen fünf Glocken sticht die größte und schwerste deutlich hervor. Die ‘Great Bell of Westminster’ misst 2,2 Meter, ist 13,5 Tonnen schwer und wird von einem 200 kg Hammer geschlagen. Aber als meine Klasse am Turm ankam, wurde dieser restauriert. Es brach mir das Herz, zu hören, dass die Restauration noch bis 2021 dauert.

Nicht weit von dem Glockenturm entfernt kann man eine der ältesten und bekanntesten Zeremonien Großbritanniens, welche schon in der Zeit von Henry den VII., also vor 700 Jahren, stattfand, beobachten. Doch diese Tradition ist nicht nur zeremonieller Herkunft, denn die bestens ausgebildeten Soldaten dienen eigentlich zur Bewachung der Königsfamilie. Bei der Wachablösung am Buckingham Palace wird der ‘Old Guard’, welcher der diensthabende Soldat ist, durch den ‘New Guard’ ersetzt. Diese Zeremonie wird durch die königliche Gardenkapelle begleitet, die sogar  bekannte Pop-Songs und andere Songs spielt.

Fernab von der königlichen Residenz liegt die Tower Bridge, welche die berühmteste Hänge- und Klappbrücke der Welt ist. Die 244 m lange Brücke hat zwei 65 Meter hohe Türme. Es ist möglich auf den Nordturm zu steigen und von dort aus über eine Fußgängerbrücke zu dem Südturm laufen. Die  beiden Tragwerkteile können bis zu 89 Grad hochgeklappt werden, damit nicht nur kleine Schiffe drunter durch fahren können.

Doch nicht nur ‘sight-seeing’ ist angesagt, denn es gibt dort auch Souvenir-Shops wie Sand am Meer, in denen man tolle Tassen, Schlüsselanhänger, Pullover und vieles mehr finden kann. Auch kann man in eines der zahlreichen Restaurants gehen und «die Seele baumeln lassen», wie man so schön sagt.

Alles in allem ist London eine Stadt, die man sehen muss, doch Sie sollten viel Zeit einplanen! Es gibt so viel zu sehen, zu erleben und zu entdecken, dass ich nicht alles erzählen kann. Zum Beispiel ist fast alles kindgerecht und man hat viel Spaß in den Museen. In manchen Parks gibt es auch Eichhörnchen, die man füttern kann. Ich habe an diesem Tag vielerlei Erfahrungen gesammelt und empfehle London, beziehungsweise England, als Ziel für eine Reise, und wünsche Ihnen und Euch viel Spaß vor Ort!

Solltet Ihr Fragen haben, wendet Euch bitte an mich!

~ Melvin Feuerstein (Klasse 10a)

Schreibe einen Kommentar