Textilunterricht mal anders – Raus aus der Schule… rein ins Museum!

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrag veröffentlicht:14. Mai 2024
You are currently viewing Textilunterricht mal anders – Raus aus der Schule… rein ins Museum!

Da wir soeben erst KulturScouts-Klasse geworden sind, war den Schülerinnen und Schülern zu Beginn des Projektes noch nicht so ganz klar, was das in der Realität überhaupt bedeuten würde. Als es dann aber hieß, wir machen unseren nächsten Klassenausflug ins Museum, gab es zunächst 28 ziemlich lange Gesichter in der 5c… Ins Museum??? Voll uncool!!!

Davon unbeirrt machten wir uns dann aber doch auf den Weg ins Bandwebermuseum nach Wuppertal und wurden dort eines Besseren belehrt! Bereits der Empfang durch das im wahrsten Sinne des Wortes geschulte Museumspersonal gestaltete sich äußerst herzlich. Zwei ehemalige Lehrerinnen und ein Lehramtsstudent führten uns sehr aufgeschlossen, überaus freundlich und bewundernswert geduldig durch die Veranstaltung.

So erhielten wir zu Beginn eine spannende und abwechslungsreiche Führung durch die große Museumshalle, beginnend bei einem ganz einfachen Webrahmen aus Holz, den wir selber noch ausprobieren konnten, bis hin zu einem hochkomplizierten Jacquard-Webstuhl, der ganz fantastische Bänder und Stoffe webt. Ganz nebenbei erfuhren wir auch vieles über das Leben der Bandweber und ihrer Familien früher. Immer wieder wurden wir durch Fragen und kleinere Aufgaben aktiv einbezogen, aber auch unsere vielen Fragen wurden geduldig und kompetent beantwortet.

Nach einer kleinen Pause ging es dann in drei unterschiedliche Workshops. Während die einen sich dafür entschieden, jeweils in Partnerarbeit Kordeln zu drehen und zum Beispiel Freundschaftsarmbändchen herzustellen, wollten andere lieber eine ganz besondere Flechttechnik ausprobieren und schöne Schlüsselbänder in unterschiedlichen Farbkombinationen selbst gestalten. Einige Schülerinnen waren davon sogar so begeistert, dass sie sich noch Material mitgeben ließen und selbst im Bus auf dem Weg nach Hause weiterflochten! Und eine dritte Gruppe arbeitete mit Filzstreifen und stellte daraus mittels einer einfachen Fingerwebtechnik zweifarbige Herzen her, die wir natürlich ebenfalls mit nach Hause nehmen durften.

Als es dann höchste Zeit war, wieder zur Bushaltestelle zu laufen, hatte eigentlich noch niemand so richtig Lust dazu. Viele Schülerinnen und Schüler wären gerne noch länger geblieben… im Museum!!! Wer hätte das gedacht?

Am Ende dieses kurzweiligen und lehrreichen Vormittags waren wir alle um viele Informationen, Erfahrungen und Fingerfertigkeiten reicher und uns absolut einig, dass dies ein rundum gelungener Klassenausflug war. Vielen Dank dafür!

Text und Fotos: Frau Retzlaff